Browsing articles from "Januar, 2017"
Jan 31, 2017
Kommentare deaktiviert

Japan: Auch Youngster Ikee schwimmt Rekord

(31.01.2017) Nicht nur der frisch gebackene Weltrekordhalter Ippei Watanabe sorgte am Wochenende beim Kosuke Kitajima Cup in Tokio für ein Achtungszeichen. Auch Youngster Rikako Ikee war wieder schnell unterwegs.

Das gerade einmal 16-jährige Ausnahmetalent stellte über die 200m Freistil in 1:56,33 Minuten einen neuen japanischen Rekord auf. Damit hält die ansonsten vor allem auf den kurzen Freistil- und Schmetterlingsstrecken erfolgreiche Teenagerin nun bereits vier nationale Bestmarken.

Bei den Olympischen Spielen in Rio hatte es Ikee über die 100m Schmetterling ins Finale geschafft. Hier belegte sie in 56,86 Sekunden den sechsten Platz.

Zwei Tage nach Ikees Rekordrennen sorgte dann Ippei Watanabe beim Wettkampf in Tokio für sein Glanzlicht. Über die 200m Brust stellte er in 2:06,67 Minuten einen neuen Weltrekord auf.

Jan 31, 2017
Kommentare deaktiviert

Ausschreibung: DSV sucht neuen Leistungssportdirektor

(31.01.2017) Der Deutsche Schwimm-Verband hat die Stellenausschreibung für die Neubesetzung des Postens als hauptamtlicher Leistungssportdirektor (m/w) veröffentlicht. Lutz Buschkow, der bisher in dieser Funktion tätig war, hatte seinen zum 31.12. auslaufenden Vertrag nicht verlängert.

Er hatte bereits im Sommer erklärt, seine Doppelrolle als Direktor Leistungssport und Bundestrainer der Wasserspringer mit dem Jahreswechsel beenden und sich nur noch auf seine Fachsparte konzentrieren zu wollen.  Daraufhin gab es seitens der neuen Verbandsführung die Überlegung, den Posten des Leistungssportdirektors neu zu definieren.

“Es muss einen Ansprechpartner für alle vier Sportarten geben, das ist eine Forderung des DOSB. Meine Vorstellung ist aber, dass dies eher eine Koordinationsstelle ist und die Sportfachlichkeit bei den einzelnen vier Sportarten liegt”, erklärte die neue DSV-Präsidentin Gabi Dörries dazu im November am Rande der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften. “Denn das ist die Erfahrung aus den vergangenen acht Jahren, dass es im Grunde niemanden gibt, der diese vier grundsätzlich unterschiedlichen Sportarten kennt.”

Dementsprechend wenige sportfachliche Aufgaben und auch geforderte Kenntnisse sind nun auch in der Ausschreibung zu finden. Aus dieser ist zu entnehmen, dass der Leistungssportdirektor der höchste Verantwortliche für die Koordination und Leitung der im DSV organisierten vier olympischen Sportarten sein soll. “Beabsichtigt ist, dass diese Position zukünftig die oberste hauptamtliche Führung im DSV darstellt”, heißt es auf der Website des DSV.

In seinem Amt soll der Leistungssportdirektor nicht nur die Anlaufstelle für die Kommunikation mit weiteren Sportverbanden wie dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) sein. Er hat auch die Budgetverantwortung über die für die olympischen Sportarten zur Verfügung stehenden Finanzmittel. Auch Organisations- und Personalplanung oder auch die Kommunikation nach innen und außen sollen zu seinen Aufgaben gehören. Er solle den Bereich Leistungssport “mit der Sorgfalt eines gewissenhaften und ordentlichen Geschäftsführers” verantworten.

Wer sich für den Posten interessiert, kann seine Bewerbung bis zum 20. Februar direkt an Gabi Dörries (doerries@dsv.de) schicken.

Links zum Thema:

Jan 31, 2017
Kommentare deaktiviert

Masters-WM 2017: Anmeldung hat begonnen

(31.01.2017) Zwei Wochen lang mussten die Masters warten, jetzt geht es los: Ab heute können sich Masters-Schwimmer für die Masters-Weltmeisterschaften 2017 in Budapest melden. Seit Dienstagmorgen ist das Melde- und Registrierungsportal für die Masters-WM 2017 geöffnet.

Bis zu fünf Einzelstarts* dürfen die Athleten bei den vom 14. bis 20. August 2017 stattfindenden Beckenwettbewerben der Masters-Weltmeisterschaften absolvieren. Neben einer Grundgebühr von 65 US-Dollar werden pro Meldung Startgebühren in Höhe von 18 US-Dollar fällig.

Für die Freiwasser-Freunde wird ein Rennen über die 3km-Distanz angeboten. Hier kostet die Meldung 45 US-Dollar. Die Open Water Events werden vom 10. bis 12. August im Balaton ausgetragen.

Meldungen für die Masters-WM 2017 können ausschließlich über das Online-Registrierungssystem des Weltverbandes FINA abgegeben werden. Dafür muss dort ein Account angelegt werden. Bis Juni soll die Anmeldung für die Masters-Titelkämpfe in Budapest möglich sein.

Ursprünglich hatte die Anmeldung bereits ab dem 17. Januar möglich sein sollen, doch daraus wurde nichts. Die Veranstalter verschoben den Registrierungsstart, ohne Angaben zu machen, wann es losgehen solle. ”Es tut uns wirklich leid, aber macht euch keine Sorgen. Ihr werdet nichts verpassen”, versicherten sie damals den Masters.

Links zum Thema:

*Ursprünglich wurde auf der Veranstalter-Website eine Begrenzug zu Staffelstarts ausgewiesen. Diese ist nun nicht mehr zu finden.

Jan 31, 2017
Kommentare deaktiviert

Johannes Hintze als "Eliteschüler des Sports" geehrt

(31.01.2017) Das 17-jährige Schwimmtalent Johannes Hintze wurde beim Neujahresempfang des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Frankfurt/Main als einer von drei Eliteschülern des Sports geehrt.

Der ersten Platz ging an den jungen Leichtathleten Max Heß. Hintze kam auf den zweiten Platz vor der Turnerin Pauline Tratz. “Die ausgezeichneten Schüler zeichnen sich nicht nur durch ihre sportlichen Erfolge, sondern auch ihre schulischen Leistungen aus”, erklärt der DOSB in einer Pressemitteilung.

Johannes Hintze hatte bei den Deutschen Meisterschaften 2016 die Silbermedaille über die 400m Lagen geholt. Zudem qualifizierte er sich als jüngster männlicher DSV-Schwimmer für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro.

Bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November 2016 holte Hintze mit Siegen über die 200m Freistil und 400m Lagen sogar seine ersten nationalen Titel im Erwachsenenbereich.

Jan 30, 2017
Kommentare deaktiviert

Team arena: Marco Koch geht, Sarah Sjöström verlängert

(30.01.2017) Während der eine oder andere Top-Schwimmer im neuen Olympiazyklus auch in Sachen Wettkampfanzüge neue Wege geht, bleibt die schwedische Starschwimmerin Sarah Sjöström ihrem bisherigen Ausrüster treu. Die Olympiasiegerin hat ihren Vertrag mit arena verlängert.

Dies gab die in Italien ansässige Sportartikelfirma im Anschluss an das Luxembourg Euro Meet bekannt. Die Zusammenarbeit wird bis über die Olympischen Spiele 2020 in Tokio hinaus fortgesetzt.

Sjöström ist amtierende Weltmeisterin, Weltrekordhalterin und Olympiasiegerin über die 100m Schmetterling. Auch über die 50m Schmetterling sowie die 50 bis 200m Freistil zählt die 23-Jährige zu den besten Athletinnen der Welt.

Deutschlands Weltmeister Marco Koch wird in Zukunft hingegen nicht mehr in arena-Materialien zu sehen sein. Er verlängerte die Zusammenarbeit nicht. Nachdem er mehrere Jahre in den Hosen der Marke mit den drei Diamanten im Logo an den Start gegangen war, testete der Darmstädter bereits beim Euro Meet am zurückliegenden Wochenende die Konkurrenzprodukte.

Seiten:1234567...14»

facebook