Browsing articles from "Oktober, 2016"
Okt 31, 2016
Kommentare deaktiviert

Nachwuchstalent Louis Dramm sorgt für Rekord-Triple

(31.10.2016) Der Dresdner Nachwuchsschwimmer Louis Dramm hat am vergangenen Wochenende beim Neptunschwimmfest in Rostock drei Deutsche Altersklassenrekorde auf der Kurzbahn aufgestellt.

In der Altersklasse der 14-Jährigen sorgte er über die 100m Freistil (50,54), die 200m Schmetterling (2:05,55) und die 400m Freistil (3:54,30) für zum Teil deutliche neue Bestmarken.

Neben dem Jungtalent waren in Rostock auch einige deutsche Spitzenathleten am Start. Unter anderem waren die WM-Teilnehmer Alexander Kunert und Carl Louis Schwarz mit von der Partie. Auch die mehrfache österreichische Meisterin Claudia Hufnagl holte sich einige Siege in der Neptun-Schwimmhalle.

Links zum Thema:

Okt 31, 2016
Kommentare deaktiviert

Swimfreak-Caps für swimsportMagazine-Abonnenten

Für unsere Crowdfunding-Kampagne der “Schwimm-WG in Rio” hatten wir erstmal Badekappen mit dem original Swimfreak-Motiv produzieren lassen. Da wir noch einen Schwung davon übrig haben, wollen wir diese nun unter die Leute bringen. Statt sie einfach in unserem swimsportStyle-Shop zu verkaufen, gibt es die Caps nun als kostenlose Prämien für swimsportMagazine-Abonnenten!

Wer sich zwischen dem 31.10. und 14.11.2016 sein swimsportMagazine-Abo schnappt, erhält zusammen mit der kommenden swimsportMagazine-Winterausgabe eine kostenlose Swimfreak-Badekappe. Doch die Aktion läuft nur so lange der Vorrat reicht!
Hier könnt ihr das swimsportMagazine (4 Ausgaben pro Jahr für 14,95€) abonnieren: www.swimsport-abo.de

Auch bei unseren bestehenden Abonnenten wollen wir uns mit den Swimfreak-Caps für ihre Treue bedanken. Wir verlosen 10 Stück davon unter allen, die bereits zu den regelmäßigen Lesern unserer Zeitschrift von Schwimmern für Schwimmer zählen. Auch diese Kappen werden gemeinsam mit unserer Winterausgabe verschickt.

Okt 31, 2016
Kommentare deaktiviert

31 Medaillen, 70.000$, 2 Rekorde: Stolze Bilanz für Philip Heintz

(31.10.2016) Neun Meetings, 36 Wettkampfabschnitte und tausende Flugkilometer. Die Weltcup-Tour 2016 ist beendet und sie hat den Athleten einiges abverlangt. Doch oftmals nicht umsonst: Mehr als zwei Millionen US-Dollar an Preisgeldern wurden in den vergangenen Wochen an die Sportler ausgeschüttet. Auch für Philip Heintz hat sich die Reise um den Globus gelohnt.

Stolze 31 Medaillen holte der Heidelberger bei den neun Stationen der Weltcup-Tour 2016. Dank seiner Leistungen in den vergangenen Wochen und Monaten klingelte auch die Kasse: Insgesamt schnappte sich Heintz Prämien in Höhe von 70.000 US-Dollar.

Auch sportlich lohnten sich die Ausflüge auf die Kurzbahn. Bei den Weltcups in Chartres und Berlin verbesserte er jeweils den Deutschen Rekord über die 200m Lagen. Sogar der Europarekord rückte für ihn hier in Reichweite. Außerdem gab es zahlreiche persönliche Bestzeiten.

Beinahe wäre es für Heintz sogar noch sechsstellig geworden. Lange Zeit lag der Olympia-Finalist unter den Top Drei der Weltcup-Gesamtwertung. Der Bronzerang am Ende der Serie ist gleichbedeutend mit einer zusätzlichen Prämie in Höhe von 30.000 US-Dollar. Diese schnappte sich letztlich aber der Japaner Daiya Seto.

Auch Marco Koch konnte sich Dank seiner Weltcup-Erfolge ein paar Mark dazuverdienen. Insgesamt sammelte er 25.500 US-Dollar an Prämien ein. Die dicksten Schecks gingen mal wieder an Katinka Hosszu, deren Prämienkonto um 386.750 US-Dollar stieg. Beinahe ebenso erfolgreich war Vladimir Morozov, der bei den Herren auf 332.500 US-Dollar kam.

Die Marke von Prämien in Höhe von mehr als zwei Millionen US-Dollar klingt für den Schwimmsport zwar erst einmal imposant und mehr als 150 Sportler profitierten in diesem Jahr davon. Der Großteil der Summe verteilte sich aber auf wenige Köpfe. Allein auf die besten Sechs (je 3x Damen und Herren) der Weltcup-Gesamtwertung entfielen mehr als zwei Drittel der gesamten Weltcup-Prämien.

Die Großverdiener der Weltcup-Serie 2016:

Damen:
1. Katinka Hosszu – $386.750
2. Alia Atkinson – $160.500
3. Jeanette Ottesen – $156.000
4. Yuliya Efimova – $102.250
5. Daryna Zevina – $64.000

Herren:
1. Vladimir Morozov – $332.500
2. Chad le Clos – $197.250
3. Daiya Seto – $127.500
4. Philip Heintz – $70.000
5. Bobby Hurley – $56.250

Okt 31, 2016
Kommentare deaktiviert

Mrs. Weltcup: Katinka Hosszu holt sich den 5. Gesamtsieg

(31.10.2016) Die FINA hat Katinka Hosszu und Vladimir Morozov offiziell zu den Weltcup-Gesamtsiegern 2016 gekürt. Für Hosszu ist es bereits der fünfte Titel in Folge. Seit 2012 hat die Ungarin die Serie in jedem Jahr für sich entschieden.

Diesmal hatte die “Iron Lady” am Ende stolze 1197 Pukte auf dem Konto und damit mehr als doppelt so viele Zähler wie ihre Verfolgerinnen. Den zweiten Platz schnappte sich die Jamaikanerin Alia Atkinson, die erst beim vorletzten Meeting an der Dänin Jeanette Ottesen vorbeiziehen konnte.

Hosszu darf sich damit über weitere 100.000 Euro in der Prämienkasse freuen. Insgesamt konnte die Olympiasiegerin auf der Weltcup-Tour 2016 damit 386.750 US-Dollar verdienen.

Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist Philip Heintz, der bei den Herren mit 273 Punkten den vierten Platz belegte. Auch Marco Koch landete mit 184 Punkten und Platz sieben unter den Top Ten.

Die Top Drei der Weltcup-Gesamtwertung 2016:

Herren
1. Vladimir Morozov (RUS), 640
2. Chad Le Clos (RSA), 516
3. Daiya Seto (JPN), 330
4. Philip Heintz (GER), 273

7. Marco Koch (GER), 184

Damen
1. Katinka Hosszu (HUN), 1197
2. Alia Atkinson (JAM), 480
3. Jeanette Ottesen (DEN), 441

Okt 30, 2016
Kommentare deaktiviert

Strand-Hochzeit: Phelps und Johnson machen’s offiziell

(30.10.2016) Auf dem Papier sind Michael Phelps und seine Partnerin Nicole Johnson bereits seit Mitte Juni verheiratet. Nun haben es die beiden auch vor Familie und Freunden “offiziell” gemacht.

Bei einer Strand-Hochzeit im engsten Kreise holten die beiden am Samstag die Feierlichkeiten zu ihrem großen gemeinsam Ehrentag nach.

Phelps veröffentlichte dazu heute ein Foto auf seinem Instagram-Account. Neben den beiden sind hier auch Coach Bob Bowman und wohl auch Allison Schmitt als Brautjungfer zu sehen.

Bereits in der zurückliegenden Woche wurde bekannt, dass Phelps und Johnson schon vor den US-Trials im Juni standesamtlich getraut wurden. Beide hielten dies geheim und bezeichneten sich auch während der Olympischen Spiele im Sommer noch als “Verlobte”.

Phelps hatte nach den Wettbewerben in Rio seine Karriere beendet.

Hier das Bild der beiden frisch Vermählten:

 

Seiten:1234567...16»

facebook