Browsing articles from "September, 2016"
Sep 30, 2016
Kommentare deaktiviert

DSV beruft 13 Athleten in den A-Kader 2016/2017

(30.09.2016) Der Deutsche Schwimm-Verband hat die Kaderathleten für die Saison 2016 / 2017 bekanntgegeben. Insgesamt wurden 13 Becken- und Freiwasserschwimmer in den A-Kader berufen. Dem Bundeskader B gehören 39 Sportler an.

Während die Zahl der A-Kader-Athleten damit um einen Schwimmer gesunken ist, stehen im Vergleich zum letzten Jahr zehn Namen mehr auf der B-Kaderliste.

Für einen Platz im A-Kader mussten es die DSV-Athleten bei den Olympischen Spielen in die Finals schaffen. Dazu zählten auch die Staffeln sowie die Athleten die bei den für die Finals qualifizierten Staffeln im Vorlauf eingesetzt wurden.

Weiterführende Links zum Thema:

Hier die A- und B-Kader 2015/2016 des Deutschen Schwimm-Verbandes:

  Damen Herren
A-Kader Sarah Köhler Christian Diener
  Isabelle Härle Steffen Deibler
    Christoph Fildebrandt
    Jan-Philip Glania
    Philip Heintz
    Jacob Heidtmann
    Marco Koch
    Clemens Rapp
    Florian Vogel
    Christian vom Lehn
    Damian Wieling
     
B-Kader Leonie Beck Felix Bartels
  Dorothea Brandt Hendrik Feldwehr
  Sarah Bosslet Markus Gierke
  Annika Bruhn Marcus Herwig
  Anna Dietterle Björn Hornikel
  Johanna Friedrich Alexander Kunert
  Lisa Graf Marius Kusch
  Vanessa Grimberg Yannick Lebherz
  Franziska Hentke Sören Meißner
  Nadine Laemmler Rob Muffels
  Antonia Massone Max Nowosad
  Angela Maurer Max Pilger
  Jenny Mensing Christian Reichert
  Aliena Schmidtke Fabian Schwingenschlögl
  Paulina Schmiedel Ruwen Straub
  Jessica Steiger David Thomasberger
  Alexandra Wenk Andreas Waschburger
  Finnia Wunram Kevin Wedel
  Svenja Zihsler Philipp Wolf
    Poul Zellmann

 

Sep 30, 2016
Kommentare deaktiviert

Marco Koch holt sich Weltcup-Sieg in China

(30.09.2016) Zum Auftakt des Kurzbahn-Weltcups in Peking (China) hat Marco Koch die 200m Brust für sich entschieden. In 2:03,21 Minuten ließ er den Japaner Daiya Seto um sechs Zehntel hinter sich.

Später verpasste Koch über die 400m Lagen (4:11,75) als Vierter die Podestplätze. Sein DSV-Kollege Philip Heintz holte hier in 4:05,56 Minuten die Silbermedaille, diesmal konnte Daiya Seto (4:04,26) nicht bezwungen werden.

Heintz holte zudem heute zweimal Bronze. Über die 200m Schmetterling schlug er in 1:52,88 Minuten ebenfalls nur knapp hinter Seto (1:52,59) an. Platz eins belegte Südafrikas Top-Star Chad le Clos (1:49,82), der ebenso über die 50m Schmetterling (22,14) eine Klasse für sich war.

Im Finale über die 100m Lagen kam Heintz in 52,45 Sekunden auf den dritten Rang. Gold ging hier an Vladimir Morozov (51,06), der auch die 100m Freistil (45,99) für sich entschied.

Über die 50m Brust hatte Marco Koch zuvor in 27,12 Sekunden beim Sieg des Brasilianers Felipe Lima (26,10) den sechsten Platz belegt. Poul Zellmann schrammte über die 400m Freistil in 3:45,07 Minuten nur um 2,7 Zehntel an den Medaillenplätzen vorbei. Gold über diese Strecke schnappte sich der Südafrikaner Miles Brown (3:40,38).

In den weiteren Finals gab mal wieder Katinka Hosszu den Ton an. Die Weltcup-Gesamtführende entschied die 200m Freistil (1:53,89), 50m Rücken (26,68) sowie 200m Lagen (2:07,37) für sich und musste sich über die 200m Rücken lediglich der Ukrainerin Daryna Zevina (2:01,61) geschlagen geben.

Einen Junioren-Weltrekord gab es durch die Chinesin Zhu Menghui. Über die 50m Freistil holte sie in 24,00 Sekunden Gold. Sie schlug zeitgleich mit der Dänin Jeanette Ottesen an, die auch über die 100m Schmetterling (56,37) siegreich war.

Die weiteren Siege des Tages gingen an Alia Atkinson (100m Brust – 1:03,42) sowie die Lokalmatadoren Xu Jiayu (100m Rücken – 50,22), Hou Yawen (800m Freistil – 8:16,81) und die gemischte chinesische 4x50m Lagenstaffel.

Sep 30, 2016
Kommentare deaktiviert

Weltcup: Koch, Heintz und Zellmann buchen Finaltickets

(30.09.2016) Die deutschen Schwimmer liegen zum Auftakt des Kurzbahn-Weltcups in Peking auf Kurs. Über die 200m Schmetterling zog Philip Heintz, der in der Gesamtwertung derzeit auf Platz drei liegt, in 1:58,98 Minuten als Zweitschnellster in den Endlauf ein. Zudem kam er über die 100m Lagen in 54,60 Sekunden als Siebter weiter.

Weltmeister Marco Koch ließ über seine Paradestrecke 200m Brust nichts anbrennen und qualifizierte sich in 2:08,42 Minuten als Zweiter für das Finale. Über die 50m Brust zog Koch in 27,67 Sekunden als Achter in den Endlauf ein.

Auch Poul Zellmann kam eine Runde weiter. Über die 400m Freistil schnappte er sich in 3:50,16 als Sechster das Finalticket. Über die 100m Rücken hatte er sich zuvor in 56,90 Sekunden mit Platz neun zufrieden geben müssen. Nachwuchsschwimmer Moritz Brandt belegte über die 400m Freistil heute in 3:56,80 Minuten den zehnten Rang.

Sep 29, 2016
Kommentare deaktiviert

Heintz-Verfolger verzichten auf Weltcup in Peking

(29.09.2016) Morgen lädt der Weltcup-Zirkus zur nächsten Vorstellung. Für den DSV sind Philip Heintz, Marco Koch, Moritz Brandt und Poul Zellmann zum Meeting nach Peking gereist. Unter ihnen hat Heintz mit Platz drei die beste Position in der Gesamtwertung.

Ihm spielt in die Karten, dass viele seiner Verfolger auf den Wettkampf in China verzichten wollen. So fehlen bei dem Weltcup der Südafrikaner Cameron van der Burgh, der im Gesamtklassement hinter Heintz auf Platz vier liegt, oder auch Kirill Prigoda aus Russland (6.), der Australier Mitch Larkin (7.), Hiromasa Fujimora aus Japan (8.) und der Brite James Guy (8.).

Doch es kommen neue Konkurrenten hinzu: Japans Daiya Seto zum Beispiel gilt als echter Weltcup-Experte. Er wird im Olympiabecken von 2008 über alle Lagen- sowie die langen Schmetterling- und Bruststrecken antreten.

Damit ist er auch einer der Gegner von Marco Koch, der als Neunter der Gesamtwertung an den Start gehen wird. Die Führenden des Weltcup-Rankings wollen ihre Positionen verteidigen. Bei den Herren setzt sich Russlands Vladimir Morozov gegen den Südafrikaner Chad le Clos zur Wehr. Bei den Damen ist Weltcup-Queen Katinka Hosszu ihren Verfolgerinnen mal wieder so weit enteilt, dass wohl nur ein Totalausfall bei den kommenden Meetings sie noch stürzen kann.

Sep 29, 2016
Kommentare deaktiviert

Phelps und Ledecky als US-Olympioniken des Jahres geehrt

(29.09.2016) Erst am Wochenende gab es für Katie Ledecky die Auszeichnung als US-Schwimmerin des Jahres. Gestern räumte sie direkt den nächsten Titel ab. Die 19-Jährige wurde für ihre Leistungen in Rio als beste amerikanische Olympionikin der Spiele geehrt.

Ledecky hatte bei den Olympischen Spielen 2016 die 200, 400 und 800m Freistil für sich entschieden sowie Gold mit der 4x200m-Staffel geholt.

Bei den Herren schnappte sich Michael Phelps diese Auszeichnung. Er hatte sich in Rio mit fünf Goldmedaillen vom Schwimmsport verabschiedet.

An der Preisverleihung in Washington D.C. nahmen mehr als 500 Mitglieder des US-Olympiateams teil.

Seiten:1234567...15»

facebook