Browsing articles from "April, 2015"
Apr 30, 2015
Kommentare deaktiviert

Jetzt abstimmen: Schwimmer des Monats April 2015

(30.04.2015) Eure Meinung ist mal wieder gefragt: Wir suchen die deutschen und internationalen Schwimmer des Monats April. Diesmal ist die Wahl von den Leistungen bei den jeweiligen nationalen Meisterschaften geprägt. Hier hatte der April einige Glanzlichter zu bieten.


Schwimmer des Monats (national) – Die Nominierten:

Paul Biedermann: Der Weltrekordhalter gab sich bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin keine Blöße und verteidigte souverän seine Titel über die 100 und 200m Freistil. Dabei stellte er über die 200m-Strecke in 1:45,60 Minuten die noch immer aktuelle Weltjahresbestzeit auf. Diese Leistung war sogar schneller als Biedermanns Zeit im Finale der EM 2014.

Florian Vogel: Der junge Münchner war einer der Überflieger der Deutschen Meisterschaften 2015. Über die 400m und 800m Freistil war er nicht zu schlagen. Seine Zeiten über beide Strecken verdienen das Prädikat Weltspitze. Damit hat sich auch Florian Vogel ganz klar eine Nominierung für den Titel als Schwimmer des Monats verdient.

Sarah Köhler: Auch Sarah Köhler konnte bei der Schwimm-DM 2015 stark aufschwimmen. Sie steht dabei mehr oder weniger stellvertretend für die deutschen Freistilspezialistinnen, denn auch Leonie Beck und Isabelle Härle sorgten mit spannenden Rennen in Berlin für Begeisterung beim Publikum. Jedoch gelang es nur Köhler sowohl über die 400, 800 und 1500m aufs Podium zu schwimmen.

Jacob Heidtmann: Für den Paukenschlag am ersten Meisterschaftstag sorgte in Berlin der in Hamburg trainierende Elmshorner Jacob Heidtmann. Über die 400m Lagen lieferte er in 4:13,28 Minuten eine Spitzenleistung ab. Zudem holte er über die 400m Freistil die Bronzemedaille.

Alexander Kunert: Für Alexander Kunert bedeuteten die Meisterschaften in Berlin ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst durfte er sich über den Titel und eine starke Bestzeit über die 200m Schmetterling freuen, nur um dann zu realisieren, dass er die WM-Normzeit nur haarscharf verpasst hatte. Doch der DSV drückte bei dem Perspektivschwimmer ein Auge zu. Der 19-jährige wurde nachträglich in den Kreis der WM-Kandidaten berufen und darf somit weiterhin auf ein Ticket für Kasan hoffen.

Stimmt hier für den Schwimmer des Monats April (national) ab:

{sl_advpoll id=’13′ width=’400′ center=’1′ title=”}

.

Schwimmer des Monats (international) – Die Nominierten:

Adam Peaty: Der junge Europameister sorgte ganz klar für das Highlight im Schwimm-Monat April. Bei den britischen Meisterschaften in London stellte Peaty einen neuen Weltrekord über die 100m Brust auf. Er blieb dabei als erster Schwimmer überhaupt unter der Marke von 58 Sekunden. Zudem stellte er mit Titeln über die 50m und 200m Brust seine Vielseitigkeit unter Beweis.

Sarah Sjöström: Weltrekordluft durfte im April auch Sarah Sjöström schnuppern. Bei der Schwedin reichte es jedoch nicht ganz zu einer neuen Bestmarke. Über ihre Paradestrecke 50m Schmetterling kam sie beim Swim Cup in Eindhoven bis auf 2,6 Zehntel an den Fabelweltrekord heran, den sie 2014 aufgestellt hatte. Sie ist nach wie vor die einzige Athletin, die die 50m Schmetterling unter 25 Sekunden schwimmen konnte.

Grant Hackett: Der mehrfache Olympiasieger Grant Hackett legte im April ein beeindruckendes Comeback hin. Nach mehr als sechseinhalb Jahren Wettkampfpause meldete er sich bei den australischen Meisterschaften zurück und schaffte auf Anhieb den Sprung ins Team für die Schwimm-WM 2015.

Vladimir Morozv: Mit besonderer Aufmerksamkeit werden in diesem Jahr die Geschehnisse bei den WM-Gastgebern aus Russland verfolgt. Bei den nationalen Titelkämpfen in Moskau konnte unter anderem Sprintstar Vladimir Morozov glänzen. Er sammelte mehrere Goldmedaillen und blieb bei seinem Sieg über die 100m Freistil als erster Schwimmer in diesem Jahr unter 48 Sekunden.

Michael Phelps: Nach abgelaufener Wettkampfsperre meldete sich auch Michael Phelps im April zurück. Beim Pro Swim Meeting in Mesa sicherte er sich Siege über die 100m Schmetterling und 100m Freistil. Dabei ließ er jeweils seinen Dauerkonkurrenten RYan Lochte hinter sich.

Stimmt hier für den Schwimmer des Monats April (international) ab:

{sl_advpoll id=’12′ width=’400′ center=’1′ title=”}

.

Apr 29, 2015
Kommentare deaktiviert

Dänemark: 18-jähriges Top-Talent beendet Karriere

(29.04.2015) Die dänische Schwimmhoffnung Julie Levisen hat im Alter von erst 18 Jahren ihre Karriere beendet. Dies gab sie am Dienstag bekannt.

“Ich habe beschlossen, mit dem Schwimmen aufzuhören, weil ich es nicht mehr genießen konnte. Ich möchte tun, was mich glücklich macht und deshalb habe ich diese Wahl getroffen”, erklärte Levisen.

Die junge Freistilschwimmerin konnte mit den dänischen Staffeln bereits mehrere internationale Erfolge feiern. Im Winter 2012 wurde sie Kurzbahn-Europameisterin über die 4x50m Freistil. Bei der Kurzbahn-WM 2014 gab es für sie Bronze mit der 4x50m Lagenstaffel.

Apr 29, 2015
Kommentare deaktiviert

Phelps meldet sich für nächsten Test-Wettkampf

(29.04.2015) Nach dem Ende seiner sechsmonatigen Sperre sammelt US-Star Michael Phelps weiter Wettkampfmeter. In der kommenden Woche wird der Rekord-Olympiasieger beim Pro Swim Series Meeting in Charlotte (North Carolina) an den Start gehen.

Welche Strecken er hier in Angriff nehmen wird, ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch erwartet, dass er bei dem Wettkampf auf seinen Dauerkonkurrenten Ryan Lochte trifft, der in Charlotte trainiert.

Für Phelps wird es der zweite Wettkampf nach dem Ende seiner Sperre. Sein Comeback hatte er vor zwei Wochen beim Pro Swim Series Meeting in Mesa gefeiert. Hier entschied er unter anderem die 100m Schmetterling und 100m Freistil für sich.

Apr 29, 2015
Kommentare deaktiviert

Kanada trauert um Nationalcoach Bennett

(29.04.2015) Der langjährige kanadische Nationaltrainer Randy Bennett ist am Montag verstorben. Der 51-Jährige war an schwarzem Hautkrebs erkrankt.

Bennett führte die kanadischen Schwimmer bei zahlreichen Höhepunkten seit 2009 an. Unter anderem war er der verantwortliche Trainer bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

In der täglichen Trainingsarbeit betreute er am Beckenrand Spitzenathleten wie den Olympia-Zweiten Ryan Cochrane. Nach dem Bekanntwerden seiner Erkrankung hatte Bennett im Februar seinen Posten verlassen.

Apr 27, 2015
Kommentare deaktiviert

Missy Franklin wird Botschafterin der Laureus Stiftung

(27.04.2015) US-Schwimmstar Missy Franklin wurde am Wochenende als neue Botschafterin der Laureus Stiftung benannt. Diese unterstützt soziale Sportprojekte auf der ganzen Welt.

Bekannt ist die Stiftung unter anderem durch die jährlich verliehenen Laureus World Sport Awards. Hierfür war Missy Franklin in den Jahren 2012 und 2014 nominiert.

Neben der Olympiasiegerin zählen auch weitere Schwimmer wie die Südafrikanerin Natalie Du Toit oder einstige Top-Stars wie Franziska van Almsick und der Niederländer Pieter van den Hoogenband zu den Botschaftern der Stiftung.

Seiten:1234567...26»

facebook