Browsing articles from "Juli, 2014"
Jul 31, 2014
Kommentare deaktiviert

FINA veranstaltet Nachwuchs-Event vor Kurzbahn-WM

(31.07.2014) Der Schwimm-Weltverband wird parallel zur Kurzbahn-Weltmeisterschaft 2014 in Doha erstmals ein internationales Jugend-Camp veranstalten. Alle teilnehmenden Nationen an der Kurzbahn-WM können bis zu zwei Nachwuchsathleten zum “1st Doha 2014 Youth Program” entsenden.

Im Rahmen des Programms können Athleten der Jahrgänge 1999 und 2000 an Workshops und Vorträgen zu sport- und trainingswissenschaftlichen Themen teilnehmen. Als Höhepunkt wartet der Besuch Wettbewerbe der Kurzbahn-WM.

Dabei übernehmen die WM-Veranstalter für die Teilnehmer alle Kosten inklusive Flug, Unterkunft und Verpflegung. Ziel des Programms ist es unter anderem “junge talentierte Schwimmer zu inspirieren und motivieren, sodass sie die Stars von morgen werden.” Weitere Informationen zu dem Event sind hier zu finden.

Jul 31, 2014
Kommentare deaktiviert

Yannick Lebherz: "EM 2014 soll Ehrenplatz einnehmen"

(31.07.2014) Mit Spannung und Vorfreude reist DSV-Star Yannick Lebherz zu den Schwimm-Europameisterschaften 2014 nach Berlin. In einem Gastbeitrag in der Erstausgabe der neuen Schwimm-Zeitschrift swimsportMagazine erklärt der Lagenspezialist: “Wenn ich später über meine Zeit als Aktiver sinnieren sollte, wäre es natürlich super, wenn die Berliner EM von 2014 einen Ehrenplatz einnimmt.”

Durch die Heim-EM erhofft sich Lebherz auch einen nachhaltigen Effekt für den gesamten deutschen Schwimmsport. “Der Schwimmsport in Deutschland hat nur selten eine derart große Möglichkeit für sich zu werben”, so der 25-Jährige. “Es von allen Seiten das Ziel sein, diese Plattform und die größere Präsenz in der Öffentlichkeit durch TV, Web und Printmedien zu nutzen und nachhaltig für einen Aufschwung in dieser tollen Sportart zu sorgen.”

Den gesamten Beitrag gibt es in der Erstausgabe des swimsportMagazines zu lesen. Ab dem 3. August kann dieses online bestellt werden. Um den Verkaufsstart nicht zu verpassen, kann sich hier für eine Erinnerungs-eMail registriert werden:

Bild: Alibek Käsler

Jul 30, 2014
Kommentare deaktiviert

Engländer schnappen Australien das Staffelgold weg

(29.07.2014) Sieben Entscheidungen standen gestern zum Abschluss der Schwimm-Wettbewerbe bei den Commonwealth Games in Glasgow auf dem Plan. Mit einer kleinen Überraschung gingen die Titelkämpfe zu Ende: Über die 4x100m Lagen der Herren schlugen die Engländer das favorisierte Team aus Australien.


Mit doppeltem Gold für die Lagenstaffeln wollte das australische Team die Schwimmwettbewerbe der 20. Commonwealth Games in Glasgow (Schottland) beenden. Doch daraus wurde nichts. Die englischen Herren machten diesem Plan einen Strich durch die Rechnung und schlugen über die 4x100m Lagen in 3:31,51 Minuten mit sieben Zehnteln Vorsprung auf die Favoriten an.

Zuvor hatten zumindest die Aussie-Mädels ihre Pflicht erfüllt. Die Frauen aus Down Under schlugen in 3:56,23 Minuten mit der schnellsten Zeit des Feldes an.

Den Sieg über die 200m Lagen der Herren sicherte sich mit Daniel Tranter ein weiterer Australier. In 1:57,83 Minuten verwies er den Schotten Daniel Wallace (1:58,72) auf den zweiten Platz. Südafrikas Superstar Chad le Clos blieb dahinter in 1:58,85 Minuten nur die Bronzemedaille.

Einen weiteren Triumph feierte zudem Sprint-Youngster Ben Proud. Der Engländer entschied in 21,92 Sekunden die 50m Freistil für sich und holte damit bereits seine zweite Goldmedaille in Glasgow. Auch über die 50m Schmetterling hatte Proud zuvor triumphiert.

Über die 400m Freistil der Damen holte die WM-Dritte Lauren Boyle in 4:04,47 Minuten Gold für Neuseeland. Die Waliserin Georgia Davies war über die 50m Rücken in 27,56 Sekunden nicht zu schlagen. Über die 1500m Freistil ging der Sieg in 14:44,03 Minuten an den Kanadier Ryan Cochrane.

Links zu den Commonwealth Games 2014:

Jul 29, 2014
Kommentare deaktiviert

Olympiasieger Park Tae-Hwan steht ohne Sponsor da

(29.07.2014) Südkoreas Schwimmstar Park Tae-Hwan hat seinen Sponsor verloren. Das Online-Bildungsportal SJR hat den Vertrag mit dem 400m-Freistil-Olympiasieger von 2008 nicht verlängert.

Die Firma hatte den Starschwimmer mit etwa 500.000€ jährlich unterstützt. Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre verliert Park Tae-Hwan damit seinen Hauptsponsor.

Schon nach den Olympischen Spielen 2012 hatte der damalige Partner SK Telecom die Zusammenarbeit beendet. In London hatte Park zwar zwei Medaillen geholt, die Titelverteidigung über die 400m jedoch verpasst.

Jul 29, 2014
Kommentare deaktiviert

Südafrikas Olympiasieger glänzen bei Commonwealth Games

(29.07.2014) Am vorletzten Tag der Commonwealth Games in Glasgow haben konnten Südafrikas Olympiasieger Chad le Clos und Cameron van der Burgh groß auftrumpfen. Auch die australischen Sprinterinnen präsentierten sich erneut in Hochform.


Ob Olympische Spiele, Weltmeisterschaften oder nun die Commonwealth Games: Südafrikas Superstar Chad le Clos ist nicht zu schlagen. Über die 100m Schmetterling schwamm er am vorletzten Wettkampftag in Glasgow in neuer Weltjahhresbestzeit zum Sieg.

In 51,29 Sekunden schlug le Clos mit vier Zehnteln Vorsprung vor Joseph Schooling aus Singapur an. Dieser schwamm in 51,69 Sekunden einen neuen Asienrekord und liegt in der Weltrangliste nun an vierter Stelle.

Vor le Clos hatte bereits sein Landsmann Cameron van der Burgh für ein Glanzlicht sorgen können. In einem Herzschlagfinale hielt er über die 50m Brust in 26,76 Sekunden den jungen Briten Adam Peaty nur um hauchdünne zwei hundertstel hinter sich. Die doppelte Distanz hatte der 19-Jährige vor wenigen Tagen noch für sich entscheiden können.

Eine starke Vorlstellung lieferten zudem die australischen Sprintschwestern Cate und Bronte Campbell ab. Über die 100m Freistil holten sie Gold und Silber. Dabei stellte Cate Campbell in 52,68 Sekunden die von ihr gehaltene Weltjahresbestzeit ein. Schwester Bronte schlug nach 52,86 Sekunden mit der weltweit drittschnellsten Zeit des Jahres an. Emma McKeon komplettierte als Dritte in 53,61 Sekunden den australischen Dreifachsieg.

Weitere Siege gingen zudem an den Australier Mitch Larkin (200m Rücken – 1:55,83), Jazmin Carlin aus Wales (800m Freistil – 8:18,11), die Engländerin Sophie Taylor (100m Brust – 1:06,35) sowie Audrey Lacroix aus Kanada (200m Schmetterling – 2:07,61).

Links zu den Commonwealth Games 2014:

Bild: © Gian Mattia D’Alberto/LaPresse – arena

Seiten:1234567...20»

facebook